Der Grüne Gockel in Dürrmenz

Seit über zehn Jahren engagiert sich unser Umweltteam zusammen mit dem Pfarrer in der St. Andreasgemeinde für die unterschiedlichsten Umweltaufgaben und achtet darauf, dass die Anforderungen des Umweltmanagementsystems „Grüner Gockel“ eingehalten werden.

Nistkästen wurden installiert, im Kindergarten der Wärmeschutz verbessert, im Pfarrgarten gearbeitet, Stromzähler abgelesen, die Anregung der „Winterkirche“ an den Kirchengemeinderat weitergegeben und, und, und …

Zum Umweltbericht 2014 notiert die von der  Landeskirche beauftragte Umweltrevisorin J. Moltmann-Herrmann in ihrem Prüfbericht:

„lnsgesamt ist festzustellen, dass die Evangelische St. Andreas-Gemeinde weiterhin über ein Umweltmanagementsystem verfügt, das den Anforderungen des GRÜNEN GOCKELS in vollem Umfang gerecht wird. Bemerkenswert ist die integrierende Arbeit, die das Umweltteam nach über zehnjähriger Arbeit weiter wachsen lässt. Auch die sowohl kundige wie liebevolle Kommunikation mit der Kirchengemeinde und in Dürrmenz selbst adelt den Grünen Gockel. Die als mühsam beklagte Dokumentation ist dennoch vollständig und übersichtlich, ansprechend die Darstellung im aktualisierten Umweltbericht. Offenbar gehen bei der guten Zusammenarbeit die ldeen für Verbesserungen noch nicht aus. Die klare, selbstkritische und fachliche Bewertung der Daten ist eine gute Grundlage für die Weiterarbeit. …“

Schöpfungstag der St. Andreas-Kirchengemeinde Mühlacker im Zeichen der Biene

© Evangelische Kirchengemeinde St. Andreas, Mühlacker-Dürrmenz

© Evangelische Kirchengemeinde St. Andreas, Mühlacker-Dürrmenz

© Evangelische Kirchengemeinde St. Andreas, Mühlacker-Dürrmenz

Klebrige Kinderhände, strahlende Gesichter und ein Summen in der Luft – am Rande des Schöpfungsgottesdienstes vergangenen Sonntag gab der Imker und Schöpfungsbeauftragte der St. Andreas-Gemeinde, Günter Straub, erneut Einblicke in die Welt seiner Bienen.

Die Bienenschau, mit der Straub in den vergangenen Monaten regelmäßig Kindern und Erwachsenen die notwenigen Arbeiten des Imkers im Bienenjahr vorgeführt hatte, wurde am Schöpfungstag durch das Schleudern der Honigwaben abgeschlossen. Die Bienen im Pfarrgarten waren auch in diesem Jahr wieder fleißig und so konnte reichlich des goldenen Honigs verkostet werden.
Mit dem Umwelt-Team wurden Insektenhotels gebastelt und in einem Vortrag am Nachmittag konnten sich Interessierte über Wildbienen, ihre Lebensgewohnheiten und geeignete Nisthilfen sowie ein passendes Nahrungsangebot informieren.

"Iss Honig" als Motto des Gottesdienstes

Auch der Gottesdienst im Vorfeld, der im Pfarrgarten unter freiem Himmel stattfand, stand unter dem Motto „Iss Honig" und im Zeichen der Biene. Neben der Vorstellung der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden konnte, dank der gemeinsamen Gestaltung durch Kirchen-, Kinder- und Posaunenchor, ein abwechslungsreicher Gottesdienst erlebt werden. Pfarrer Marcus Kalkofen betonte, dass der Wert der Biene nicht allein an der produzierten Honigmenge gemessen werden kann. Das Wohl des Menschen ist direkt das ihre gekoppelt. Der Rückgang der Insektenpopulation wirkt sich auf die gesamte Schöpfung aus. Ein größeres Bewusstsein im Umgang – nicht nur mit den Bienen – ist daher dringend erforderlich.

Projekts „LebENZgarteN 2017 mit Schwerpunkt Honig, Bienen und Insekten

Kalkofen, Straub und das Umwelt-Team der Gemeinde informieren im Rahmen des Projekts „LebENZgarteN!“, das durch Landesmittel gefördert wird, über wechselnde Themenschwerpunkte. In diesem Jahr dreht sich alles um Honig, Bienen und andere Insekten. Damit befindet sich das Umwelt-Team in guter Gesellschaft. Wie auch die Initiative „Mühlacker summt!“, die vergangene Woche Bienenstöcke auf dem Rathausdach installierte, setzen sich die Mitglieder für ein größeres Bewusstsein um die bedrohten Insekten ein und versuchen, der Dramatik des Rückgangs von biologischer Vielfalt entgegenzuwirken.

Projekt LebENZgarten zeigt imkerliche Praxis im Dürrmenzer Pfarrgarten

© Evangelische Kirchengemeinde St. Andreas, Mühlacker-Dürrmenz

Wie Honig entsteht und wie er ins Glas kommt zeigt Imker Günter Straub, der zugleich Schöpfungsbeauftragter der St. Andreas-Gemeinde in Mühlacker ist.

Das Thema der St. Andreasgemeinde in Dürrmenz ist 2017 Gesunder Honig. Nach dem gut besuchten Vortrag von Prof. Dr. Hasselmann von der Universität Hohenheim über die Lage der Insekten beim Klimawandel geht es mit praktischer Arbeit weiter.

Im Pfarrgarten der St. Andreas-Kirchengemeinde gibt es wieder ein Bienenvolk. Die Entwicklung und alle Arbeiten im Jahresverlauf sollen Laien und Interessierten gezeigt werden: von der Frühjahrsblüte über das Schleudern bis zum Einwintern. Allgemein gewinnt das Stadtimkern immer größere Bedeutung. Am Mittwoch 5. April 18 Uhr beginnt die vierzehntägig stattfindende Reihe.

Informationen und Videosequenzen gibt es im Internet auf der Seite der Kirchengemeinde unter www.muehlacker-evangelisch.de/ev-kirche/st-andreas/gruener-gockel.shtml.

Mit dem Projekt LebENZgarteN! hat sich das Umweltteam der Kirchengemeinde St. Andreas 2015 erfolgreich bei dem Wettbewerb KirchengemeindeN! beworben, einer Initiative des Landes Baden-Württemberg und der Kirchen zur Unterstützung kirchengemeindlicher Umweltarbeit.

Gesunder Honig

Stadtimkern

Die Entwicklung und alle Arbeiten im Jahresverlauf sollen Laien und Interessierten gezeigt werden: von der Frühjahrsblüte über das Schleudern bis zum Einwintern.

Am Mittwoch 5. April um 18 Uhr beginnt die Reihe und findet vierzehntägig statt. 
Weitere Termine sind

15. April 
Umsiedlung in den Pfarrgarten, Frühjahrsentwicklung, Völkerführung

19. April 
Brutzunahme, Futterkontrolle, Aufsetzen des Honigraums, Eigener Wachskreislauf, Herstellen von Mittelwänden

3. Mai 
Schwarmkontrolle, Königin suchen, erste Honigproben!
Vorstellung einer „Bienenbox“ / „Bienenkiste“ zum „einfachen Imkern“

17. Mai
Erstes Schleudern(?), Königinnenzucht, Ablegerbildung
Was blüht denn noch ?

31. Mai
Schleudern (hoffentlich), Füttern der Ableger, Wandern(?)
Blüht die Linde?

7. Juni
Schleudern, Medizin für die Ableger
Blüht die Linde / honigt der Wald?

TERMINE 2017 Sommer / Herbst Projekt LebeENZgarteN!

Ab 5. April Schaubienenvolk, jeweils ab 18 Uhr im Pfarrgarten Dürrmenz

Am Gemeindehaus, St.-Andreas-Str. 4

An diesem Schaubienenfolk werden alle zwei Wochen die notwendigen Arbeiten eines Bienenjahres gezeigt durch Günther Straub, Imker und Umweltbeauftragter.

25. Juni Schöpfungstag
| Gemeindehaus, St.-Andreas-Str. 4

14 Uhr Vortrag zu Wildbienen.
Außerdem: Bastelaktion zu Insekten-Nisthilfen sowie Einblicke in ein Bienenvolk.

2. Juli 2017 | Busfahrt zum Freilichtmuseum Beuren mit Spezialführung zum Anbau von Urgetreide von Professor Jan Sneyd
Treffpunkt 10 Uhr: Gymnasium Mühlacker, Rappstrasse
Rückkehr ca. 18 Uhr | Anmeldung bei Manfred Rapp, Tel. 0 70 41 - 4 50 26
Kosten für Busfahrt, Eintritt und Führung: 35 EUR

€Im Freilichtmuseum wird die ländliche Kultur des mittleren Neckarlands dargestellt. Neben dutzenden Gebäuden und unzähligen Gerätschaften wird auch experimenteller Feldbau betrieben. Unter dem Titel "Historische Feldkulturen“ führt uns Jan Sneyd durch die Felder und zu alten Getreidesorten für den modernen, ökologisch orientierten Anbau z.B. der Weizensorte "Schwäbischer Dickkopf Landweizen".

Sommer 2017
Aktionen rund um die Biene mit verschiedenen Kindergärten

Herbst 2017 Biene, Honig und Bienenwachs
Vortrag und Herstellung von Bienenprodukten u.a. Kosmetika und Bienenwachskerzen

 

Download Flyer "Termine Frühjahr/Sommer 2017" | PDF (400 kb)

Übersicht Projekt „LebENZgarteN!“

Das Projekt LebENZGarteN! sieht vor, die Themenfelder

  • Brot aus Urweizen
  • Gesunder Honig
  • Äpfel von Streuobstwiesen
  • Sauberes Trinkwasser
  • Regionale Nutztierhaltung

anzusprechen. Das Projekt startete am Schöpfungstag 2015.

LebENZgarteN! legt den Fokus auf regionale Lebensmittel mit weltweiter Perspektive:

Wie ist Menschen der Zugang zu diesen Ressourcen möglich? Wie ist die Verteilung dieser Ressourcen? Dies zu thematisieren ist wichtig, da einige Lebensmittel nicht in der Region angebaut oder gezüchtet werden. Hier zeigt das Projekt auf, wie wichtig es ist, dass die Produktion ökologisch und sozial verträglich stattfindet. Hierzu ist eine Kooperation mit Fairtrade-Mühlacker etabliert worden.  Entsprechend der thematischen Ausrichtung werden Begehungen zu regionalen Erzeugern sowie eigene Pflanz- und Verarbeitungsaktionen stattfinden.

Das Projekt zielt darauf ab,  Menschen über Herkunft, Anbau und Zucht von Lebensmitteln zu informieren und  dazu zu sensibilisieren.

Es soll ein Bewußtsein für regionale, ökologisch verträgliche und gesunde Produkte zu entwickeln. Das Projekt "LebENZgarteN!" beschäftigt sich mit den regional vorhandenen Ressourcen, die eine wertvolle Quelle des Lebens auch für uns Menschen darstellen. Das Projekt versteht sich als lebensdienliche Bildungsoffensive, die  mittels  informativer  und praktischer Einheiten darüber informiert, wie Nahrungsmittel im Einklang mit der Natur gewonnen werden können.

Die Umsetzung des Projekts wird vom Umweltteam der St.-Andreas-Gemeinde koordiniert und ist auf drei Jahre angelegt.

Die Themen artgerechte Nutztierhaltung, Acker- und Obstbau, Honiggewinnung oder Wasserwirtschaft  wechseln in einem halbjährlichen Turnus, begleitet durch Vorträgen und Gottesdienste. Diese führen in den jeweiligen Themenbereich ein und vermitteln Grundlagen.

Einige Aktionen sind bewußt als Begegnungsorte konzipiert und wollen Menschen unterschiedlicher Hintergründe zusammenführen. Angedacht ist an eine  Kooperation mit dem Freundeskreis ProAsyl, dem Gemeindekindergarten, der Jungschar, den KonfirmandInnen, dem Frauenkreis, dem Altenclub  und anderen.

Informationsflyer zum Projek LebENZgarten!

© Evangelische Kirchengemeinde St. Andreas, Mühlacker-Dürrmenz

Umweltmanagment - was hat es damit auf sich?

In einem Beitrag des Mühlacker Tagblatts erkläuert Günter Straub, was es damit auf sich hat.

Das Umweltteam der Evangelischen Kirchengemeinde St. Andreas in Mühlacker

von links: Philipp Philippzig (Hausmeister), Gunther Augenstein, Michael Liefke, Günter Straub (Schöpfungsbeauftragter), Stefan Hertlein, Leonhard Kalkofen, Pfarrer Marcus Kalkofen, Jörg Künkler, Ina Walte Kleine Bilder vorne (von links): Thomas Wilhelm,

© Bild: Evangelische Kirchengemeinde St. Andreas, Mühlacker

von links:
Philipp Philippzig (Hausmeister), Gunther Augenstein, Michael Liefke, Günter Straub (Schöpfungsbeauftragter), Stefan Hertlein, Leonhard Kalkofen, Pfarrer Marcus Kalkofen, Jörg Künkler, Ina Walter

Kleine Bilder vorne (von links): Thomas Wilhelm, Wolfgang Würz, Manfred Rapp

Ansprechpartner

Pfarrer Marcus Kalkofen

Günter Straub
Schöpfungsbeauftragter der Kirchengemeinde